Genetic-Healing – Missbrauch/Inzest epigenetisch löschen, damit Versöhnung möglich wird

Familiäre Missbrauchsstrukturen deaktivieren:

Das Tabuthema Missbrauch und Inzest kommt immer mehr aus dem Verborgenen heraus und wird öffentlich. Statistiken sagen, dass jede 3. Frau und jeder 7. Mann in seinem Leben mit Missbrauch, Inzest oder Grenzüberschreitungen, sei es körperlich oder seelisch in Kontakt kommt.

So gibt es in den Familien Opfer und Täter. Diese Täter-Opfer-Struktur wird über die Gene jeweils an die nächste Generation weiter gegeben, ohne dass uns dies bewusst ist.
Die Nachkommen spüren diese Energie, fühlen sich als Opfer oder auch als Täter, ohne vielleicht selbst mit Missbrauch in Kontakt gekommen zu sein.
Dies sind die eigenetischen Prägungen.

Bei dieser Deaktivierung für das Thema Missbrauch/Inzest werden die epigenetischen Schalter an den Genen ausgeschaltet, damit diese Prägungen nicht mehr weiter vererbt werden und die Betroffenen immer mehr in Frieden kommen können.

Termin nach Absprache, in Einzelsitzung

Genetic-Healing – Das Sucht Gen ausschalten und selbstbestimmt leben!

Familiäre Suchtstrukturen deaktivieren!

Der Ursprung aller Süchte ist die Suche nach Liebe, Geborgenheit, nach Zugehörigkeit und Gemeinschaft, nach Selbstausdruck und Wachstum, nach dem Ursprung, dem göttlichen Teil in uns, letztendlich die Suche nach Einheit und Verschmelzung.

Das Suchtverhalten hat in jeder Familie andere Erscheinungsformen. Es geht über Alkohol, Nikotin, Drogen, Arbeits- oder Spielsucht und ähnliches, bis hin zur Vermeidung von Selbstliebe, Wahrheit, Glück- und Lebensfreude, Erfolg und Gesundheit bis zu einer spirituellen Suche, z.B. mit halluzinogenen Drogen.

Sucht kann auch latent vorhanden sein, ohne dass sie bewusst wahrgenommen wird. Das tückische daran ist, dass sehr viel Kraft für diese unbewusste Kontrolle benötigt wird, damit die Sucht in den bekannten Formen nicht ausbricht. Dies geschieht auf Kosten der Lebensenergie, der Leichtigkeit und Lebensfreude und vor allem der eigenen Würde als Frau oder Mann.

Sucht hat etwas Verhinderndes. Um die Sucht zu unterdrücken, muss man sich stark auf eine bestimmte Lebenshaltung ausrichten, z.B. viel Arbeit, Sport, Religion, usw. und sich von eigenen Gefühlen abtrennen. Dies alles hindert daran, umfassend und leicht zu leben. Was uns wiederum im Gesamten von der Liebe trennt.

Es gibt eine epigenetische Suchtstruktur, die wir von unseren Ahnen über die Gene geerbt haben und die von Generation zu Generation weiter vererbt wird. Der Schalter für das epigenetische Gen für das Suchtverhalten können deaktiviert werden. Somit können wir die Reihe der Suchtübertragungen beenden und uns auf ein selbstbestimmtes Leben ausrichten.

Termin nach Absprache, in Einzelsitzung

Rückmeldungen von Teilnehmern nach einer Genetic-Healing-Arbeit


Hier sind einige Rückmeldungen von begeisterten TeilnehmerInnen

Rückmeldung nach einer Genetic-Healing-Sitzung mit dem Thema: Vererbtes Rheuma mit Dauerschmerz

Liebe Frau Petrig,
wie versprochen melde ich mich nun nach einigen Wochen bei Ihnen. Ich bin mir nicht sicher ob Sie sich noch an mich erinnern. Am 11.10. war ich bei Ihnen in der Praxis, zu einer Einzelarbeit Genetic-Healing zum Thema Rheuma. Seit den vergangenen Wochen geht es mir gut. Ich habe überhaupt nicht mehr das Bedürfnis in die Vergangenheit zu schauen um dort zu suchen. In mir ist etwas zur Ruhe gekommen. Eine Aussöhnung mit dem Ist Zustand ist mir noch nicht so gelungen aber dieses „getrieben sein“ um eine Antwort nach dem WARUM zu finden ist vorbei. Dafür bin ich sehr dankbar.
Wir hatten ja auch mit dem Schmerzkörper gearbeitet und da hat sich auch sehr viel Gutes getan. Mein Dauerschmerz ist vollkommen weg. Ich habe an vereinzelten Gelenken mal Schmerzen, aber dieser quälende Dauerschmerz ist verschwunden. Auch hier bin ich zutiefst dankbar. Vielleicht ist mein Feedback ja interessant für Sie damit Sie erfahren, wie hilfreich und wertvoll Ihre wunderbare Arbeit ist. Ich habe ja auch Familienstellen mitgemacht, aber Ihre Arbeit mit den Genen ist am erfolgreichsten gewesen. Für mich liegt da auch sehr viel Sinn drin, auf dieser Ebene solche Erkrankungen anzugehen. Liebe Frau Petrig, ich wünsche Ihnen von Herzen weiterhin ganz viel Erfolg und vor allem ganz viel Freude und Erfüllung in Ihrer Arbeit.
Herzlichst, M.S.


Rückmeldung nach einer genetischen Schalteraktivierung bei genetisch bedingtem Tremor

Liebe Gabriele,
gerne würde ich Dir eine Rückmeldung geben von meiner letzten Einzel-Aufstellung bei Dir. Thema war der essentielle Tremor.
Jetzt kommt die große Überraschung, er ist 50 Prozent zurück gegangen. Das ist
doch ganz schön viel. Zusätzlich habe ich wieder angefangen zu malen und mache
Übungen mit meinen Händen, wenn sie etwas nicht können spreche ich ihnen Mut
und Vertrauen zu.

Liebe Grüße und vielen Dank E.


Rückmeldung nach einem Aufstellungsseminar mit epigenetischer Deaktivierung des Gen-Schalters

Ich habe kurz nach der Aufstellung im Januar, ein tolles Erlebnis
gehabt. Ich bin an einem Tag spazieren gegangen in unserem Feld. Es war sehr schönes Wetter sodass auch einige andere mit ihren Hunden spazieren gingen. Ich setzte mich in die Sonne auf eine Bank und hörte leise Musik.
Und plötzlich kam mir die Intention. Ich stand auf stellte mich auf das Feld und fing einfach ganz frei an zu tanzen.

Ich blendete alles um mich herum aus und ich fühlte nach und nach immer mehr Befreiung. Mir war es nicht mehr wichtig, was andere über mich denken. Ich spürte das manche mich beobachteten und mich sahen und für mich war es weder unangenehm noch fühlte ich dass ich diese Aufmerksamkeit jetzt brauche. Ich war ganz bei mir und tanzte mit dem Himmel, der Sonne, der Erde und mit mir. Das war Befreiung pur!

Ich wünsche dir einen schönen sonnigen Tag =)

Herzens Grüße Verena

Rückmeldung einer Teilnehmerin nach dem Genetic-Healing-Seminar:
Familiäre Begrenzungen genetisch löschen:

Hallo Gabriele,
kurz ein Feedback zu dem wundervollen Einzelseminar mit dir und Thomas:
Ich hatte einen Traum und bin einem Menschen begegnet, der sterben wird, das war auch nicht schlimm. Das war eine Nacht nach unserem Seminar am 10.11.2017. Ich sehe es als Zeichen, dass meine Begrenzung aus der Vergangenheit/Kindheit sterben wird, also positiv. Ich fühle mich freier und mutiger. Ich spreche Dinge an, die ich früher nicht geklärt habe. Ich fühle mich super und getragen.

Sonnige Grüße von B. Konrad

 

Rückmeldung nach einer Deaktivierung des Übergewichts-Gen

Liebe Gabriele,

vielen Dank noch einmal für die Hathoren-Healing-Sitzung Anfang August 2017 und das Ausschalten des Übergewicht- bzw. Mangel-Gens bei mir. In den letzten Jahren und ganz besonders intensiv in den Monaten davor wurde ich sehr von geradezu zwanghaften Gedanken zur Planung und Beschaffung meines täglichen Essens geplagt, obwohl ich im Überfluss lebe und eigentlich nie Hunger leiden muss. Obwohl ich mir der mir zur Verfügung stehenden Fülle zwar bewusst war, kam das Gefühl des Mangels und die Angst vor dem Nicht-genug-zu-Essen-haben von einem Ort, den ich mit meinen Gedanken nicht mehr beeinflussen konnte.

Nach der Gen-Schalter-Umlegung konnte ich mich (zum Glück) gar nicht mehr mit diesem Mangel-Gefühl in Verbindung setzen und nicht mehr nachvollziehen, wie ich mich so zwanghaft mit den nächsten Mahlzeiten beschäftigen konnte. Zwar plane ich jetzt auch noch mein Essen bzw. denke an die nächsten Mahlzeiten, aber in einem normalen, freien Verhältnis dazu, weil ich jetzt auf jeder Ebene weiß und fühle, dass ich auf jeden Fall etwas zu Essen bekommen werde und deshalb gedanklich viel entspannter und freier bin.

Das war und ist eine große gedankliche, emotionale und geistige Entlastung, die sich Dank des Hathoren-Healings bei mir eingestellt hat, die ich so und vor allen Dingen so schnell nicht erwartet hätte. Umso dankbarer bin ich dir für diese Sitzung und für deine Arbeit mit den Hathoren und für die Deaktivierung der genetischen Programme. Mach bitte weiter so! 🙂

Herzliche Grüße
Barbara P.

Seminar: Endlich schlank! Das Übergewichts Gen ausschalten
Liebe Gabriele, danke für dieses Seminar. Es sind jetzt schon einige Wochen vergangen und die Lust auf Süßes ist viel weniger geworden. Ich werde mir stetig bewusster, was und wieviel ich esse. Es ändert sich im Inneren sehr viel. Ich spüre, dass das Essen nicht mehr diese wichtige Bedeutung in meinem Leben hat und wie ich früher durch das Essen meine Gefühle kompensiert habe. Die Meditation stärkt mich und macht jeden Tag ein freudiges Gefühl. Frau G.

Liebe Gabriele, es ist kaum zu glauben was sich nach dem Seminar bei mir verändert hat. Ich bin ja jetzt nicht so übergewichtig, doch das essen und die Nahrungsbeschaffung hatte mein halbes Leben bestimmt. Das hat sich von dem Tag an verändert. Nun weiß ich, bewusst und vor allem unbewusst, dass ich nicht verhungern werde und dass ich auch morgen noch Lebensmittel einkaufen kann.
Ich hatte voll das Programm meiner Großmutter, Mutter und ihren Geschwistern übernommen, die im Krieg sehr hungern mussten.
Danke für alles. Liebe Grüße Ka.

Seminar: Endlich Fülle und Wohlstand,
das Gen für Armuts- und Mangelbewusstsein deaktivieren:

Liebe Gabriele, lieber Thomas,
ich kann schon mal ein erstes Feedback geben und es somit auch gleich „rauslassen“…
Gestern morgen hat meine Mutter angerufen… das geht es schon seit Jahren immer wieder um bestimmte Muster zwischen ihr und mir, u. a. sie kann mich nicht loslassen, nicht in Ruhe meine Wege gehen lassen… sie will/muss immer wissen wo ich bin, mit wem, was ich tue usw. Die volle Kontrolle! Es ist für mich als wenn sie ständig an meiner Aura herumreisst und nicht will, dass es mir gut geht, dass ich sie vergesse…. usw.
Gestern dann gleich wieder die Frage was ich Sonntag gemacht habe …..
Meine Reaktion war jetzt nicht total anders ABER in mir war es anders!!! Ich habe nun endlich die Gewissheit: „es ist vorbei“… meine Mutter kann mich nicht mehr „rausreissen“
DAS belastete mich schon seit Jahren und es war ein Kampf um da rauszukommen… nun hat es also durch dieses Seminar/Thema und die Deaktivierung endlich geklappt. 🙂 (Die Gen-Schalter wurden deaktiviert.)
Ich bin einfach unendlich erleichtert… und wenn ich nun an meine Mutter denke, dann hab ich in mir die Gewissheit… es funktioniert nicht mehr was sie von mir will… ich bin endlich frei das zu tun was ich mir wünsche und es wird Erfolg haben.
Die Meditation ist auch ganz toll und wohltuend. Vielen Dank
Beste Grüße von A.

Einige Tage später:

Inzwischen kann ich schon wieder was berichten… ich bin ja freiberuflich tätig und mein „Mangel“ bestand u. a. darin, dass ich immer Anfragen hatte (es liegt also nicht an meinem Können) dass die aber dann doch nicht kamen… z. b. weil man Umstrukturiert hat oder Budget nicht genehmigt… und somit hat es Monate!!! gedauert bis ich wieder einen Auftrag hatte… was soll ich sagen?
GESTERN… bekomme ich ZWEI Jobanfragen, das ging so schnell, dass ich noch am Nachmittag einen Termin ausgemacht habe.
Ausserdem war das Gespräch sehr „leicht“ und hat sich gut angefühlt und alles was leicht geht, wird auch gut!!
Herzliche Grüße A.

 

Liebe Gabriele,

vieles ist geschehen in dieser Woche nach dem Seminar! Ich habe ganz deutlich gezeigt bekommen, in welchen Bereichen das Mangel- und Armutsbewusstsein bislang in meinem Leben war. Es freut mich, dass ich es wahrnehmen konnte ohne in die alten Muster zu gehen. Quasi wie in einem Film, bei dem ich „nur“ Zuschauer bin. Deinem Rat folgend habe ich diese Beobachtungen mit meiner Familie geteilt. Nun freue ich mich auf die kommende Fülle und den gefühlten und tatsächlichen Wohlstand! Danke für dieses Seminar und für die Deaktivierung der Gen-Schalter.

 

Liebe Gabriele,
ich danke dir nochmals sehr, für dieses bereichernde Seminar. Es ist so wundervoll, was sich in meinem Inneren verändert hat. Ich fühlte mein ganzes Leben lang Mangel, in allen Lebensbereichen, obwohl ich nicht immer im Mangel war. Dieses Gefühl, arm zu sein, hat unsere Mutter uns immer vermittelt, da sie die schlechten Zeiten mitgemacht hat. Bloß nicht zu viel gönnen….
Das ist komplett weg nach dem du die Gen-Schalter umgelegt hast. An meiner äußeren Situation hat sich noch nichts verändert, es ist ja auch erst einige Tage her. Aber in meinem Gefühl ist es komplett anders. Ich fühle eine große Dankbarkeit, die Fülle des Lebens und dass mir jetzt alles möglich ist. Dieses Gefühl macht mich so glücklich. Ich danke dir, Thomas und vor allem den Hathoren für dieses großartige Geschenk. Viele Grüße G.

Liebe Gabriele,
ich danke dir sehr für dieses wundervolle Seminar. In meinem Mangelbewusstsein hat sich einiges verändert. Ich traue mich noch gar nicht zu sagen, dass es nicht mehr vorhanden ist. Ich genieße die tägliche Meditation und lasse alles auf mich wirken und bin glücklich dabei. Frau E.

Seminar: Familiäre Begrenzungen genetisch löschen
Liebe Gabriele, die ersten Tage nach dem Seminar kamen viele Erinnerungen an meine Begrenzungen, die ich schon mein Leben lang kenne. Ich habe mich oft wie in einer Zwangsjacke gefühlt. Diese Fesseln sind nun weg. Ich spüre in vielen Alltagssituationen, dass ich mich freier und freier fühle. Endlich kann ich mich immer intensiver spüren, mein Inneres und die Frau, die ich wirklich bin. Ich danke dir von Herzen, Rita

 

Schuld- und Schamgefühle genetisch löschen

Liebe Gabriele,
es ist fast unglaublich, was sich unmittelbar nach der Schalterumlegung bei mir getan hat. Ich hatte mich früher immer in allen möglichen Situationen schuldig gefühlt, hatte mich für Dinge geschämt die andere getan haben und konnte mir nie erklären, warum dies so ist. Es war eine große Belastung in meinem Leben. Nun bin ich befreit davon. Ich kann in die Welt schauen und sehen, dass es hier viel Schuld gibt, immer wieder. Es ist jedoch nicht meine Schuld und ich kann sie da lassen, wo sie hingehört.
Vielen Dank für diese wunderbare Arbeit.
Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg bei dieser tollen Arbeit, Katharina F.