Gewahr sein im Oktober 2019

Liebe Interessenten, liebe Seminarfreunde und Weggefährten,

zuerst möchte ich mich ganz herzlich für die vielen Glückwünsche und Aufmerksamkeiten bedanken, die mir zu meinem 30-jährigen Jubiläum und dem Tag der offenen Tür zuteil wurden. Die wertschätzenden Worte haben mich sehr berührt und ich bin selbst sehr dankbar, dass ich seit so vielen Jahren im Dienste der Menschen wirken darf.

Jubiläum und Tag der offenen Tür am 21. September

Es war ein sehr gelungener Tag mit interessanten Vorträgen, Workshops und viel Austausch miteinander. Wir haben so viele bewegende Rückmeldungen bekommen. Viele Menschen aus nah und fern haben zu dem Erfolg beigetragen, besonders natürlich die Referenten, bei denen ich mich nochmals ganz herzlich bedanke. Vielen Dank auch meiner Familie für die tatkräftige Unterstützung und großen Dank an alle, die mit kulinarischen Köstlichkeiten unser Buffett bereichert haben. (Eine gepunktete Tasche wurde vergessen.)

Herbstzeit

Der Herbst hat begonnen und mit ihm kommen die Tage und Abende, an denen wir es uns gerne zu Hause gemütlich machen. Diese Zeit lädt uns auch ein, nach Innen zu schauen, zu erkennen, zu klären und Bilanz zu ziehen. Woran halte ich noch fest? Was kann ich los- und sein lassen? Was ist das Wesentliche in meinem Leben? Und vor allem – was brauche ich wirklich, um ein glückliches und erfülltes Leben zu leben? Lebe ich meine Träume oder träume ich nur davon?

Lebe Deine Träume

Der richtige Zeitpunkt etwas zu verändern ist immer JETZT! Sobald wir eine entsprechende Entscheidung getroffen haben, setzen sich die Kräfte in Bewegung und bringen uns unserem Ziel immer näher. Jetzt ist es wichtig, sich täglich auf das Neue auszurichten und mit guten Gedanken und positiven Gefühlen sich immer wieder dem gewünschten Zustand gewahr zu werden.

Sich selbst gewahr sein 

Dieses Gewahrsein hat eine große Kraft und öffnet uns für eine Weite, die über uns selbst hinausgeht und uns mit etwas Größerem verbindet. Von daher ist es wichtig zu spüren, wo ich mit meiner Aufmerksamkeit im tagtäglichen Leben bin. Dahin geht nämlich meine Energie. Gebe ich viel Aufmerksamkeit auf die weltlichen Themen und Geschehnisse, bin ich mit dem Kollektiv so stark verbunden, dass ich wenig meine eigenen Wünsche und Bedürfnisse wahrnehmen kann. Ich nehme mich dann selbst nicht mehr wahr, sondern mein Gewahrsein wird vom Kollektiv bestimmt. Das Kollektiv hat in allen Lebensbereichen eine große Macht auf uns, die viele Menschen unterschätzen. Wir werden dadurch, ohne dass wir es spüren, immer wieder in das Bewusstsein der Masse gezogen. Es ist nicht so einfach, dies zu erkennen und wieder auszusteigen. Unser Energielevel ist dann recht niedrig und wir fühlen uns kraftlos und haben das Gefühl, dass wir mit angezogener Handbremse durch unser Leben gehen.

Gewahrsein üben

Von daher wäre es eine schöne Übung der Selbstliebe und der eigenen Wertschätzung, wenn wir uns im Alltag immer wieder einmal bewusst machen, wo wir mit unserer Aufmerksamkeit gerade sind. Im Außen, bei anderen Menschen, den Politikern, in der Vergangenheit, in der Zukunft?

Im bewussten Gewahrsein bin ich bei mir selbst, nehme meinen tiefen, inneren Kern wahr, mein inneres Licht, den Funken, der mich mit der Urquelle verbindet und dem Gefühl der Einheit. Meine wahre Essenz, das Wesen, das ich in Wirklichkeit bin. In diesem Gewahrsein kann ich mich spüren und der zarten Stimme meines Herzens und meiner Seele lauschen. Dies ist ein Zustand der Fülle, der Freude und der Liebe. Das ist der Pfad zum eigenen Paradies.

Ich wünsche uns allen tägliche Inseln der Ruhe, um sich seiner selbst immer mehr gewahr zu werden.

Herzliche Grüße und sonnige Herbsttage,

Gabriele A. Petrig und das Team des Instituts

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar