Neues im Februar 2019

Liebe Interessenten, liebe Seminarfreunde und Weggefährten,

die kraftvollen Energien der Neuausrichtung unterstützen uns auch im Februar. Vieles, was wir im letzten Jahr begonnen haben oder was nicht so recht weiter ging, kann jetzt umgesetzt werden. Nach wie vor ist jedoch auch Transfonmationszeit und es zeigen sich oft noch Reste von Altlasten, die wir schon lange in uns tragen und die bis zum Ursprungsereignis geheilt werden wollen. Seien es familiäre oder karmische Themen. Wir dürfen mit allem in Frieden kommen, was uns noch in irgendeiner Weise belastet oder auch hindert, die neuen Chancen und Möglichkeiten zu nutzen. Oft sind es Anbindungen an familiär gelebte Lebensmuster oder traumatische Erfahrungen, die uns oft gar nicht bewusst sind. Sie begrenzen uns und lassen uns nicht unser eigenes inneres Potenzial leben, das jetzt in die Welt gebracht werden kann.

Eine Klientin kam wegen einer solchen Begrenzung. Sie hatte sich selbständig gemacht und es fing nicht so richtig an zu laufen, so wie sie es sich vorgestellt hatte. Sie spürte plötzlich Existenzängste in sich, die sie in ihrem Leben so nicht kannte. Diese nahmen einen Großteil ihrer Gedanken ein und durchdrangen ihre sonst positive und motivierte Einstellung zu ihrer Arbeit.
In der Genetic-Healing-Sitzung zeigte sich, dass sich in der 4. Generation ein Ahne selbständig gemacht hatte und nach einiger Zeit gescheitert war. Die ganze Familie wurde dadurch in den Ruin getrieben und es herrschte große Armut und Mangel in der Familie. Dieses Ereignis setzte sich epigenetisch in den Genen fest und wurde an die nächsten Generationen weiter gegeben. Soweit sie zurückdenken konnte, gab es bei ihren Vorfahren keine Selbständigen, sondern Beamte. Die Nachkommen hatten unbewusst die Sicherheit des Beamtentums gewählt. Sie war jetzt die einzige in der Familie, die sich Selbständig machte. Sie wußte jedoch nichts von dem Scheitern ihres Vorfahren.

Dies war nun die große Möglichkeit, dieses Schicksal in der Ahnenreihe zu transformieren und die epigenetischen Prägungen der Existenzangst in den Genen zu löschen und Gene für Vertrauen in die Existenz und das Leben zu aktivieren. Nun kann sie, frei von den epigenetischen Prägungen, ihren Weg in eine erfolgreiche Selbständigkeit gehen.
Existenzängste sind aus vergangenen Generationen noch in vielen Familien epigenetisch gespeichert.
Die kollektiven Existenzängste transformiere ich in dem kostenfreien Webinar am 13. Februar 2019 um 20 Uhr und in der kostenfreien Energiearbeit wird das Vertrauen gestärkt. Alle Infos weiter unten.

Ich wünsche uns allen eine kraftvolle Zeit mit viel Freude und gutes Gelingen bei all den Aufgaben die das Leben uns schenkt.

Herzliche Grüße
Gabriele A. Petrig und das Team des Instituts

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar